Schade Günther

 

 

Johann Hinrich Ahlert oo Maria Christina Gertrud

Joseph Günther 08.07.1817 Franziska Holthaus

Cloppenburg

 

geb. 20.05.1788 in Wildeshausen geb. 30.03.1797 in Cloppenburg

gest. 27.11.1835 in Cloppenburg gest. 19.06.1832 in Cloppenburg

 

 

 

 

 

Am 20.Mai 1788 wurde Johann Hinrich Ahlert Günther

 

 

als Sohn des Johann Adam Günther, Bürger und Handelsmann, und seiner Ehefrau Anna Margaretha Ehlers zu Wildeshausen , geboren. Getauft wurde er am 22.Mai 1788. Seine Paten waren Johann Löseke , Hermann Joseph Stegeman und Ahlard Schnitger. Entgegen der sonstigen Gepflogenheit ist in der Geburtsurkunde sogar die Straße seiner Geburt angegeben. Es handelt sich um die Burgstraße, wo demnach seine Eltern gewohnt haben müssen. Die Burgstraße gibt es seit dem Mittelalter und auch heute noch in Wildeshausen. Die Geburt ist in den Büchern der evangelischen Gemeinde zu Wildeshausen eingetragen worden, da zur damaligen Zeit für die Katholiken gewisse Schwierigkeiten bestanden. Im Verzeichnis ist aber unter Religion ein „p“ eingetragen. Dieses „p“ weist auf papistisch hin.

 

Das Kirchenbuch zu Wildeshausen reicht bis zu Jahre 1699 zurück. In ihm sind die Getauften , Beerdigten und die Heiraten eingetragen. Damals war Wildeshausen hannoveranisch. In der vorherigen münsterischen Zeit wurde von katholischer Seite ein Kirchenbuch geführt, das von 1678 -1699 reicht, und das noch erhalten blieb. Über frühere Zeiten scheint nach Angaben von Studienrat Borcherding aus Wildeshausen nichts mehr erhalten geblieben zu sein. Die Verwaltung zur damaligen Zeit war schwedisch. Da Wildeshausen im dreißigjährigen Krieg schwer gelitten hat, dürften über die bekannten Bücher hinaus, kaum noch weitere Quellen vorhanden sein. Jedoch könnte es möglich sein, mit den vorhandenen Büchern noch einige Daten, besonders über die Eltern des Joseph Günther festzustellen.

 

Joseph Günther , der als Kaufmann zu Wildeshausen bezeichnet wird, heiratete am 8.Juli 1817 in der St. Andreas Kirche zu Cloppenburg,

die Maria Christina Gertrud Franziska Holthaus,

 

die am 30.März 1797 als Tochter des Anton Holthaus und der Theodora Feigel in Cloppenburg in der gleichen Kirche getauft wurde. (Geburtsdaten wurden damals im Kirchenbuch nicht eingetragen , sondern nur die Taufdaten.) Ihre Paten waren Franziskus Antonius Holthaus und Bernadus Sinkel. Der Vater der Braut war ebenfalls Kaufmann. Bei der Heirat waren Ferdinand Schenkenberg und Rector August Rein Trauzeugen. Die Angaben der Paten und Trauzeugen haben insoweit Bedeutung, als diese Namen meistens in der Nachforschung weiterer Vorfahren wieder auftreten.

 

Offenbar ist Joseph Günter nach Cloppenburg verzogen, da er in Cloppenburg im Alter von 47 Jahren am 27.11.1835 stirbt und am 01.12.1835 begraben wird. Seine Frau Franziska Holthaus starb einige Jahre früher zu Cloppenburg. Sie hatte nur ein Alter von 35 Jahren erreicht. Aus dieser Ehe ist nur die Tochter Elisabeth Doris Karoline Günther bekannt, die am 31.03.1825 in Cloppenburg geboren wurde und am 30.05.1907 in Quakenbrück starb. Sie war verheiratet mit Mathias Georg Clemens Schade.

 

(Quelle: Familiensammlung Schade-Ficker

Evers/Rodenkirchen/1971)

 

 

 

 

 

Goldene Hochzeit

 

Schade - Günther

 

 

Am. 13. Juli 1897 in Quakenbrück

 

 

 

 

 

 

Karl Ficker , Clemens Ficker , Gert (Gerhard) Ficker,

 

 

 

 

 

Hermann Ficker, Emil Schade, Maria Ficker, Berta Ficker, Maria Schade Karl Schade Agnes Schade

verehl. Dyckhoff verh. Weyerbrock verh. Linnemann verh. Wilden,

 

 

 

 

Doris (Schade?), Mathilde Schade, Maguerite Schade, Doris und Clemens Schade, Hermine Schade, Mathilde Tochter von Emil? verh. Ficker geb. Camdo geb. Günther geb. Hitzegard, verh.Vennemann

 

 

 

 

Mathilde (Tilla) Ficker, Hermann Ficker, Roger Schade

verh. Wieman